Segelyacht HELLA im neuen Yachthafen Hohe Düne in Warnemünde
Segelyacht HELLA im neuen Yachthafen Hohe Düne in Warnemünde

 

Diese Webseite widme ich Ulla und Gerd Ehrich

zur Goldenen Hochzeit am 9. Juni 2014

Aachen, 6. September 2014

Frank Rother

 

__________________________________________________

 

Großer Segeltörn in die südliche und westliche Ostsee

 

Von Makkum/Ijsselmeer/NL

nach Rostock-Warnemünde und zur Kieler Woche

 

vom 10. bis 29. 06. 2014

__________________________________________________

 

Mit meinem Skipperfreund Gerd Ehrich

auf seiner Segelyacht HELLA, einer Bavaria 350

 

Zum Vergrößern und Anpassen der Fotos an die Seite

bitte auf die Fotos klicken!

     Inhalt

  • Einleitung
  • Erinnerung an den Segeltörn mit Almut und Gerd im Jahr 2005
  • Statistische Daten der Segelyacht HELLA
  • Eintragungen im Logbuch
  • Verpflegung an Bord
  • Fazit des Skippers zum Törn

Einleitung

Im Januar 2014 schrieb mir Gerd Ehrich eine Email, in der er mir den Vorschlag machte für einen gemeinsamen Segeltörn im Sommer. Ich kenne Gerd schon seit Jahren, habe auch mit ihm schon zwei Törns im Ijsselmeer und zur Insel Vlieland unternommen, das erste Mal 2005 zusammen mit Almut, meiner verstorbenen Frau, das zweite Mal im Jahr 2010 mit einem weiteren gemeinsamen Freund („Three men in a boat“). Diese beiden Törns hatten jeweils eine Woche gedauert. Doch diesmal sollte es ein großer Drei-Wochen-Törn werden.

Nach kurzer Überlegung sagte ich ihm für den Monat Juni zu, war mir allerdings bewusst, dass eine so lange Zeit auf einer kleinen Segelyacht durchaus mit allerlei Problemen verbunden sein konnte. Doch als leidenschaftlicher Segler wagte ich das Risiko.

 

Und jetzt, nach dem gelungenen Törn, bin ich sehr zufrieden, zusammen mit Gerd diesen Törn gemacht zu haben. Die Voraussetzungen waren allerdings auch optimal: Jeder hatte auf dem Boot seine Kabine und eine eigene Nasszelle, der Salon war ausschließlich für gemeinsame Aktivitäten wie Essen, Lesen und Arbeiten vorgesehen. Jeder hatte seine Aufgaben an Bord übernommen; es gab keine Missstimmungen oder gar Auseinandersetzungen. Und die Kommunikation war vorbildlich. Es gab viel Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen.

 

Lieber Gerd, ich danke dir für diesen großartigen Törn, der uns zeitweise schon sehr gefordert hat. Deine Fürsorge als verantwortlicher erfahrener Skipper war beispielhaft. Ich lernte deinen Einsatz und deine Verantwortung schätzen.

_____________________________________________________________________________________________

 

Erinnerung an den Segeltörn mit Almut und Gerd

im Ijsselmeer und zur Insel Vlieland vom 14. bis 20. 6. 2005

 



_____________________________________________________________________________________________

Statistische Daten der Segelyacht HELLA

Bavaria 350

Baujahr 1992

Länge: 11,15 m

Rumpflänge: 10,75 m

Breite: 3,60 m

Flügelkiel: 1,35 m

Motor: Volvo Penta 2003, 28 PS

Großsegel: 28 qm

Focksegel: 20 qm

Genua: 35,10 qm

Sturmfock: 6,50 qm

Blister: 60,20 qm

Spinnaker: 70,80 qm

 

Navigation:

Kartenplotter C80 Raymarine inklusive Radar, bestehend aus:

C-Serie Display

Radarantenne

DSC-UKW-Funk

Fernbedienungstastatur

GPS

Autopilot

Instrumente: Geschwindigkeitsmesser, Echolot u.a.

Steuerautomat Autohelm

Wetterinfos über Internet

 

Rettungsinsel und EPIRB-Boje (sendet im Notfall automatisch die Position des Schiffes und leitet Rettungsaktion ein)

Schlauchboot mit Außenborder-Motor

 

Gesamtstrecke des Törns: ca. 680 sm = 1260 km

Übersichtskarte: Streckenabschnitt Makkum/Ijsselmeer - Brunsbüttel

Eintragungen im Logbuch

Tag 1: Di. 10. 06. 2014 - Anreise von Aachen und Monheim am Rhein nach Makkum

Abfahrt: 10:00 ab Aachen, 11:45 ab Monheim. Ankunft 15:15 in Makkum/Ijsselmeer/NL, 410 bzw. 310 km, mit einer Pause in Raststätte.

Nach dem schweren Unwetter in NRW (Schwerpunkt westliches Ruhrgebiet) Verkehrschaos: bis 30 km Stau auf Autobahnen, Ausfall von Eisenbahn u.a. Aber sehr gutes Fortkommen von Aachen über Monheim am Rhein nach Makkum/Ijsselmeer,NL. Großeinkauf von Lebensmitteln im Supermarkt in Makkum.

Tag 2: Mi. 10. 06. 2014 - Von Makkum durch das Wattenmeer zur Insel Vlieland/NL

Sonnig, wolkenlos, 21° C, Wind aus NW, 3 – 4 Bf. Strecke: 24 sm

Abfahrt: 11:00, Ankunft 16:00, Beseglung: Großsegel und Genua, Gegenströmung ab Harlingen: 2 kts, Anteil Motor: 80%,

Besonderheiten:

Problem mit Genua-Fall (Genua-Segel kann nicht gehisst werden), Einsatz eines Ersatzfalls. Durchfahrt durch die Schleuse des Abschlussdeiches. Stark befahrene Wasserstraßen vom Abschlussdeich über Harlingen nach Vlieland (Fähren, Frachtschiffe, Segler, Fischkutter). Ständiges Beobachten der Tonnen (Untiefen jenseits der Fahrtrinne). Wind aus NW, deshalb wenig Möglichkeit zum Segeln.

 

Anlegen auf Slip in der Lorenzsluis des Abschlussdeiches. (Foto: G. Ehrich)
Anlegen auf Slip in der Lorenzsluis des Abschlussdeiches. (Foto: G. Ehrich)
Ausfahrt der Marina von Vlieland
Ausfahrt der Marina von Vlieland
Ein Prosit auf einen guten Törn!
Ein Prosit auf einen guten Törn!

Marina von Vlieland
Marina von Vlieland

Tag 3 und 4: Do. 12. 06. und Fr. 13. 06. 2014 - Von Vlieland über die Nordsee bis Brunsbüttel in der Elbmündung

12.06.2014: Sonnig, wolkenlos. Wind aus NW 2 – 3 Bf. Beseglung: Großsegel und z.T. Genua, Anteil Motor: 100%,

13.06.2014: Bedeckt, Regen, aufgelockert, sonnig, windig. Wind aus NW 6/7, Großsegel gerefft und Genua, auflaufendes Wasser in der Elbe, Anteil Motor: 20%, Strecke an beiden Tagen zusammen 168 sm

 

08:30 Abfahrt von Vlieland

12:00 Terschelling (Turm querab)

15:00 Leuchtturm Ameland querab

18:00 Leuchtturm Schiermonikoog querab

19:00 Schifffahrtsstraße nach Emden (Autotransportschiffe, Schiffe mit Bohreinrichtung)

20:00 Großwindräder-Park vor Borkum, backbord querab (30 Growians)

20:15 Borkum steuerbord querab

22:30 Juist

Vollmond geht über dem Land auf, Norderney querab, Langeoog, Spiekeroog, Wangerooge

Nachtfahrt: Kalt und windig (Fahrtwind)

03:00 Wesereinfahrt, Lotsenschiffe,

Einfahrt in die Elbe

09:00 Hallig Neuwerk

10:00 Cuxhaven

Wind von achtern stark auffrischend, Speed bis 10 kts über Grund, Strömung 2 kts, 48 sm gesegelt

Beachtung der Großschifffahrt auf der Elbe, Schleuse Brunsbüttel, Einfahrt in den Nord-Ostsee-Kanal

14:00 Ankunft Brunsbüttel: Kleine Marina hinter der Schleuse

 

Marina von Vlieland am Morgen, 07:49
Marina von Vlieland am Morgen, 07:49
HELLA bereit zur großen Fahrt
HELLA bereit zur großen Fahrt

Spiegelungen im ruhigen Hafen
Spiegelungen im ruhigen Hafen
15:55 Relaxing vor der Herausforderung der Nachtfahrt
15:55 Relaxing vor der Herausforderung der Nachtfahrt

 

Eine Nachtfahrt zu Beginn unseres Törns war einkalkuliert, um die große Distanz von Makkum/NL zur Ostsee zu überwinden, um anschließend genug Zeit zu haben für die Ziele in der südlichen und westlichen Ostsee.

 

Ein großartiges Erlebnis war es, wie die Wellen das silbrige Licht des Vollmonds spiegelten, und die fernen Strände der Ostfriesischen Inseln durch die Nacht schimmerten. Aber ich spürte auch elendes Frieren im eisigen Cockpit, wenn die Kälte des Fahrtwindes durch mehrere Pullover und die Segeljacke kroch. Immer wieder wurde heißer Tee als Lebenselixier gereicht.

 

Eine besondere Herausforderung war die Arbeit am Radarschirm, die Positionsbestimmung der fremden Schiffe vor der Wesermündung. Glücklicherweise war die Sicht sehr gut, so dass man mit dem Fernglas die Positionslampen und damit die Fahrtrouten der Seeschiffe bestimmen konnte.

19:45 bei Borkum. "Frank, wieviele Windräder kannst du zählen?"
19:45 bei Borkum. "Frank, wieviele Windräder kannst du zählen?"

19:43 Mit schwachem raumem Wind auf Kurs nach Osten, Offshore-Windpark bei Borkum
19:43 Mit schwachem raumem Wind auf Kurs nach Osten, Offshore-Windpark bei Borkum
08:54 Nach der Nachtfahrt: Begegnung vor der Elbmündung (Foto: G. Ehrich)
08:54 Nach der Nachtfahrt: Begegnung vor der Elbmündung (Foto: G. Ehrich)
13:31 Einlaufen in die Schleuse von Brunsbüttel
13:31 Einlaufen in die Schleuse von Brunsbüttel
Freitag, der 13. 06.: Geschafft: 168 sm nach 29 Stunden Fahrt!
Freitag, der 13. 06.: Geschafft: 168 sm nach 29 Stunden Fahrt!

14:15 Erlaubnis vom Skipper: Darauf muss angestoßen werden! (Foto: G. Ehrich)
14:15 Erlaubnis vom Skipper: Darauf muss angestoßen werden! (Foto: G. Ehrich)

Tag 5: Sa. 14. 06. 2014 - Durch den Nord-Ostsee-Kanal von Brunsbüttel bis Kiel-Laboe

Frühstück mit Gerds Verwandten aus Elmshorn: Ulrike (Tochter von Gerds Schwester Renate), Ehemann Ralf und deren Kinder (Ole, 20, Julika, 13) an Bord.

Sonnig, Schönwetterwolken, nachmittags wolkenlos.

10:00 Abfahrt (mit Ole und Julika bis Kiel-Holtenau)

Nord-Ostsee-Kanal mit 19 Fähren und vielen Brücken (Straße, Eisenbahn), darunter das berühmte Bauwerk der Rendsburger Hochbrücke aus der Zeit von Kaiser Wilhelm II.: Eisenbahnbrücke und Schwebfähre für Autos; Werft Lürssen für große teure Motor-Yachten

21:00 Ankunft in Kiel-Laboe, Marina

Strecke 57 sm, Anteil Motor: 100%

 

Übersichtskarte: Nord-Ostsee-Kanal

Frühstücken im Salon mit Ulrike, Ralf, Ole und Julika (Foto: R. Merz)
Frühstücken im Salon mit Ulrike, Ralf, Ole und Julika (Foto: R. Merz)
Julika und Ole am Steuerrad (Foto: G. Ehrich)
Julika und Ole am Steuerrad (Foto: G. Ehrich)
Julika, die stolze Steuerfrau! (Foto: G. Ehrich)
Julika, die stolze Steuerfrau! (Foto: G. Ehrich)

Begegnungen auf dem Nord-Ostsee-Kanal
Begegnungen auf dem Nord-Ostsee-Kanal
16:00 Industrieanlagen von Rendsburg
16:00 Industrieanlagen von Rendsburg
Rendsburger Hochbrücke von 1913: Eisenbahnbrücke und Schwebfähre
Rendsburger Hochbrücke von 1913: Eisenbahnbrücke und Schwebfähre
Schwebfähre für Fahrzeuge und Personen
Schwebfähre für Fahrzeuge und Personen

Mittagessen während der Fahrt: natürlich Spaghetti! (Foto: G. Ehrich)
Mittagessen während der Fahrt: natürlich Spaghetti! (Foto: G. Ehrich)
Dazu Frikadellen von Ulrike (Foto: G. Ehrich)
Dazu Frikadellen von Ulrike (Foto: G. Ehrich)

19:45 in der Schleuse Kiel-Holtenau (Foto: G. Ehrich)
19:45 in der Schleuse Kiel-Holtenau (Foto: G. Ehrich)
Abschied von Familie Merz (Foto: R. Merz)
Abschied von Familie Merz (Foto: R. Merz)

Tag 6: So. 15. 06. 2014 - Ehrenmal Laboe und Fahrt durch die westliche Ostsee nach Fehmarn-Burgstaaken

Am Vormittag Besuch des Ehrenmals Laboe, Bauhausstil 1927

12:30 Abfahrt, unter der Fehmarnsundbrücke hindurch, 19:30 Ankunft in der Marina Fehmarn-Burgstaaken

Sonnig, wolkenlos, Windstärke 1 – 2 Bf, Motor 100%, Strecke 42 sm

 

Übersichtskarte: Von Kiel nach Rostock-Warnemünde

Seekarte der Kieler Bucht

Marine-Ehrenmal Laboe, vom Innenhof aus gesehen. Der Turm ist 72 Meter hoch; die Aussichtsplattform auf der Spitze ist über 341 Treppenstufen oder mit zwei Aufzügen erreichbar.
Marine-Ehrenmal Laboe, vom Innenhof aus gesehen. Der Turm ist 72 Meter hoch; die Aussichtsplattform auf der Spitze ist über 341 Treppenstufen oder mit zwei Aufzügen erreichbar.
Laboe, Museums-U-Boot U 995
Laboe, Museums-U-Boot U 995
Gedenkbuch der Organisation Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Darin sind 63.686 auf See gebliebene oder verschollene Angehörige der ehemaligen deutschen Kriegsmarine des Zweiten Weltkrieges erfasst.
Gedenkbuch der Organisation Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Darin sind 63.686 auf See gebliebene oder verschollene Angehörige der ehemaligen deutschen Kriegsmarine des Zweiten Weltkrieges erfasst.

Aussicht vom Laboe-Turm nach SW
Aussicht vom Laboe-Turm nach SW
Aussicht vom Laboe-Turm nach NO
Aussicht vom Laboe-Turm nach NO

Tag 7: Mo. 16. 06. 2014 - Von Fehmarn-Burgstaaken nach Warnemünde

Zeitweise gutes Segeln mit halbem Wind (Windstärke 2 - 4 Bf): 6,5 kts. Beseglung: Genua, Großsegel gerefft, Strecke 34 sm

Abfahrt: 12:00, Ankunft 18:15, Motor: 30%

Komfortabler neuer Yachthafen in Warnemünde - Hohe Düne, 5 Sterne

Kreuzfahrtschiff NORWEGIAN STARS in Warnemünde

Abends: mit der Fähre über die Warnow nach Warnemünde-Zentrum: Fischessen im Restaurant Casamia

WM: Fußballspiel Deutschland gegen Portugal 4:0 (Public Viewing im Yachthafen Hohe Düne)

 

Die HELLA für Technik-Freaks
Die HELLA für Technik-Freaks

Übersichtskarte: Warnemünde

Tag 8: Di. 17. 06. 2014 - Tagesausflug mit der Bahn nach Rostock

Sonnig, ganztägig warm.

Mit der Bahn Tagesausflug nach Rostock, Stadtbesichtigung nach Routenvorschlag im Stadtplan;

Kreuzfahrtschiff ROYAL PRINCESS in Warnemünde, größtes Kreuzfahrtschiff, das jemals in Warnemünde angelegt hat;

22:00 Ausfahrt der ROYAL PRINCESS aus dem Hafen Warnemünde, mit Feuerwerk

 

Yachthafen Warnemünde Hohe Düne, Morgenstimmung um 07:00 Uhr
Yachthafen Warnemünde Hohe Düne, Morgenstimmung um 07:00 Uhr
Blick vom Yachthafen Hohe Düne nach Warnemünde
Blick vom Yachthafen Hohe Düne nach Warnemünde

Der Yachthafen Hohe Düne in Rostock-Warnemünde direkt an der Ostsee mit 750 Liegeplätzen ist eine der schönsten Marinas Deutschlands. Er ist mehrfach als 5-Sterne-Marina ausgezeichnet worden und bietet Service auf höchstem Niveau. Der Yachthafen ist umgeben vom Yachting & SPA Resort und erfüllt mit Hotel, elf Restaurants und Bars und Shopping-Passage sowie Kongress- und Tagungszentrum höchste Ansprüche.



Die ROYAL PRINCESS ist ein Kreuzfahrtschiff der US-amerikanischen Reederei Princess Cruises. Das Schiff der neuen Royal-Klasse ist das dritte Schiff, das diesen Namen trägt und das größte seiner Art, das von dem italienischen Schiffbaukonzern Fincantieri auf der Werft in Monfalcone gebaut wurde.

Baubeginn am 15. März 2011, Kiellegung am 20. Oktober 2011, Stapellauf am 16. August 2012. Übernahme durch den Eigentümer am 4. Juni 2013. Schiffstaufe am 13. Juni 2013. Jungfernfahrt begann am 16. Juni 2013.

Länge ü.a. 330,0 m, Breite 38,4 m, Tiefgang max. 8,5 m

Besatzung ca. 2.000, Zugelassene Passagierzahl 3.600

 

Stadtplan von Rostock

Hansestadt Rostock. Universitätsgebäude, 1866 bis 1870 vom Schweriner Hofbaurat Hermann Willebrand im Stil der Neorenaissance entworfen
Hansestadt Rostock. Universitätsgebäude, 1866 bis 1870 vom Schweriner Hofbaurat Hermann Willebrand im Stil der Neorenaissance entworfen
Kröpeliner Straße, Einkaufsstraße in der Altstadt von Rostock
Kröpeliner Straße, Einkaufsstraße in der Altstadt von Rostock
Kröpeliner Tor am westlichen Stadtausgang von Rostock
Kröpeliner Tor am westlichen Stadtausgang von Rostock

Rostock. Speichergebäude im Stadthafen
Rostock. Speichergebäude im Stadthafen
Im Hafen von Rostock. Die STETTIN ist ein kohlebefeuerter Dampf-Eisbrecher von 1933, heute ein technisches Kulturdenkmal.
Im Hafen von Rostock. Die STETTIN ist ein kohlebefeuerter Dampf-Eisbrecher von 1933, heute ein technisches Kulturdenkmal.
Petrikirche in der ötlichen Altstadt, Mitte 14. Jh., Turmhöhe 117 m
Petrikirche in der ötlichen Altstadt, Mitte 14. Jh., Turmhöhe 117 m
Innenraum der dreischiffigen Petrikirche
Innenraum der dreischiffigen Petrikirche

Rathaus von Rostock mit barocker Fassade von 1727
Rathaus von Rostock mit barocker Fassade von 1727
Kirche St. Marien: Astronomische Uhr von 1472.
Kirche St. Marien: Astronomische Uhr von 1472.
Die bis 2017 reichende Kalenderscheibe der Astronomischen Uhr.
Die bis 2017 reichende Kalenderscheibe der Astronomischen Uhr.

Triebwagenzug zwischen Rostock und Warnemünde
Triebwagenzug zwischen Rostock und Warnemünde
Blick auf die ROYAL PRINCESS im Hafen von Warnemünde
Blick auf die ROYAL PRINCESS im Hafen von Warnemünde

Am Alten Strom, einem ehemaligen Mündungsarm der Warnow, befinden sich ein Fischereihafen, Restaurants, Cafés und Boutiquen.
Am Alten Strom, einem ehemaligen Mündungsarm der Warnow, befinden sich ein Fischereihafen, Restaurants, Cafés und Boutiquen.
Restaurants am Alten Strom
Restaurants am Alten Strom
Grünanlagen am Alten Strom
Grünanlagen am Alten Strom

Beach-Ambiente mit Lounge-Bar
Beach-Ambiente mit Lounge-Bar

 

1897 erhielt Warnemünde seinen 37 Meter hohen Leuchtturm, der auch heute noch als Seezeichen genutzt wird.

 

 


Wo fühlt sich ein Skipper am wohlsten? Natürlich an Bord seiner HELLA.
Wo fühlt sich ein Skipper am wohlsten? Natürlich an Bord seiner HELLA.
22:00 Ausfahrt der ROYAL PRINCESS  aus dem Hafen Warnemünde mit Feuerwerk (Foto: G. Ehrich)
22:00 Ausfahrt der ROYAL PRINCESS aus dem Hafen Warnemünde mit Feuerwerk (Foto: G. Ehrich)

22:00 Ausfahrt der ROYAL PRINCESS aus dem Hafen Warnemünde mit Feuerwerk (Film von F. Rother in Full-HD)

Hier endet Teil 1 des Segeltörns


Teil 2

zeigt die Rückreise über Kiel (Kieler Woche),

Norderney, Borkum und die Kanalfahrt über Dokkum zurück nach Makkum/NL.