Havanna, Fassade der Calle Teniente Rey in der Altstadt
Havanna, Fassade der Calle Teniente Rey in der Altstadt

_________________________________________________________

 
K U B A  -  Inselstaat in der Karibik

 

29. 11. - 20. 12. 2015

 

Teil 1: Havanna - Rundreise durch West-Kuba

_________________________________________________________

 

Individualreise zusammen mit Bernd Thyerlei

Zum Vergrößern und Anpassen der Fotos an die Seite bitte auf die Fotos klicken!

Im Text können unterstrichene Links in blauer Farbe zu Querverweisen im Internet angeklickt werden.

 

Vorwort

 

Die Planung einer Reise nach Kuba begann im Juni 2015, als mein Berliner Freund Bernd Thyerlei mich fragte, ob ich Lust hätte, zusammen mit ihm eine Individualreise in den Inselstaat zu unternehmen. Da ich Bernd seit unserer gemeinsamen Island-Reise im Jahr 1984 kenne und wir auch Reisen nach Prag und zur Insel Elba gemeinsam unternommen hatten, wir außerdem regelmäßig unsere Freundschaft entweder in Berlin oder in Bergisch Gladbach, meinem früheren Heimatort, pflegten, war uns beiden eine gemeinsame Reise nach Kuba durchaus vorstellbar. Auch mein vierzehntägiger Aufenthalt in Berlin im Jahre 2014 und unsere damit verbundenen gemeinsamen Streifzüge durch die Metropole (siehe Reisereportage Berlin) waren wohl ausschlaggebend für unseren schnellen Entschluss, auch die Reise nach Kuba zusammen durchzuführen. Was unsere fotografischen Interessen anbelangt, so finden sich hier ebenso große Übereinstimmungen, wenn auch mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Während ich mich seit Jahrzehnten stärker auf die fotografischen Themen Landschaft und Architektur konzentriert hatte, war Bernd besonders spezialisiert auf die Straßenfotografie (Street Photography). Unsere Interessen waren deshalb auch ein besonders starker Auslöser für eine gemeinsame Reise mit dem Schwerpunkt Fotografie. (siehe Bernd Thyerlei: Mein Blick auf Kuba)

 

Der geplante Zeitpunkt für eine Reise nach Kuba erschien uns ebenfalls sehr günstig. Da wir beide noch das „alte Kuba“ kennenlernen wollten, also die Zeit vor der im Jahre 2016 einsetzenden Amerikanisierung, hatten wir uns schnell auf die Reisezeit zum Ende des Jahres 2015 geeinigt, eine Zeit, die auch klimatisch gute Voraussetzungen versprach, wenn die Gefahr tropischer Wirbelstürme vorbei ist.

 

Sehr hilfreich war die Tatsache, dass Bernd in Berlin in unmittelbarer Umgebung seiner Wohnung zufällig eine Reiseagentur kennenlernte, die auf Kuba-Reisen spezialisiert war (Cuba Star Travel. www.cubastartravel.com). Mit unseren Wünschen erarbeitete Cuba Star Travel unsere persönliche Kuba-Reise und kümmerte sich um die Reservierung der Hotels in Havanna, die Privatunterkünfte auf der Rundreise sowie den Badeaufenthalt in einem hochpreisigen Resort an der Nordküste. Hinzu kam die Organisation der einwöchigen Rundreise in einem Classic Car (Oldtimer Chevrolet BelAir von 1957) mit Fahrer und Reiseleiter. Allein die Flüge von Berlin bzw. Düsseldorf über Paris nach Havanna haben wir selbst schon im Juni 2015 organisiert.

 

Die gute Planung der Reise wurde belohnt durch einen reibungslosen organisatorischen Ablauf vor Ort, was die Aufenthalte in Hotels und Privatunterkünften sowie die Fahrten mit dem Classic Car und Taxis betraf. Dafür danken wir der Agentur Cuba Star Travel und besonders ihrer Mitarbeiterin Señora Cosette Martínez Ferrer. Unser Dank gilt auch unserem Reiseleiter Señor DrC. Juan Silvio Cabrera Albet und dem Fahrer Señor Jorge Hernández für die gute Betreuung und sichere Fahrt. Als Fazit kann deshalb festgestellt werden, dass die gute Vorbereitung der Reise eine wichtige Voraussetzung war für unsere Möglichkeit vor Ort, uns intensiv auf das Land und seine Menschen einzulassen. Unsere Kuba-Reise wurde zu einem großen Erlebnis, das uns geprägt hat und das wir in bester Erinnerung behalten werden.

 

Zuletzt möchte ich dir, lieber Bernd, danken für unsere harmonische kompromissbereite Zusammenarbeit und für das gute Zusammenleben in diesen drei Wochen, was für uns beide große Vorteile in diesem fremden Land bedeutete. Es ist uns dadurch gelungen, einen Einblick in die noch vorhandene Identität der Kubaner zu erhalten. Möge es den Menschen in Kuba auch in Zukunft gelingen, ihre Identität zu wahren und damit ihre Liebenswürdigkeit und Offenheit.

 

Aachen, im Januar 2016

Frank Rother

 

 

 Reiseablauf

 

H i n r e i s e

Sonntag, 29.11.2015

04:00 Uhr: Aufstehen

05:00 Uhr: Mit Taxi von zu Hause zum Bahnhof Aachen-West

05:19 Uhr: Mit RE von Aachen-West nach Düsseldorf-Hbf, Umsteigen in ERB zum Flughafen, Ankunft 06:52 Uhr

09:25 Mit AIR FRANCE von Düsseldorf-International nach Paris-Charles de Gaulle, Ankunft 10:50 Terminal 2G (Flug CITYJET AVRO RJ85)

(Treffen mit Bernd Thyerlei; der mit AIR FRANCE von Berlin-Tegel nach Paris-Charles de Gaulle fliegt)

14:05 Mit AIR FRANCE von Paris-Charles de Gaulle, Terminal 2F nach Havanna (Airport Jose Marti), Ankunft: 18:25 Uhr Ortszeit

(BOEING 777-300 ER; Flugdauer Paris-Kuba: 10:25)

Mit Taxi vom Flughafen nach Havanna, Hotel Los Frailes in der Altstadt


2 Tage  H a v a n n a  30.11./01.12. 2015 mit Oldtimer Chevrolet Bel Air 1957 mit Fahrer und Reiseleiter

 

7 Tage R u n d r e i s e  02.12. bis 08.12.2015
mit Oldtimer Chevrolet Bel Air 1957 mit Fahrer und Reiseleiter

Viñales - Soroa - Cienfuegos - Trinidad - Santa Clara

 

8 Tage  R e l a x e n  im Hotel Meliá Buenavista, Cayo Santa María 08.12. bis 16.12.2015

 

Mit Taxi vom Hotel Melia Buenavista nach Havanna, Hotel Marques de Prado Ameno/Hotel Florida in der Altstadt

 

4 Tage  H a v a n n a  16.12. bis 20.12.2015

 

R ü c k r e i s e

Sonntag, 20.12.2015

16:00 Uhr: Mit Taxi vom Hotel Marques de Prado Ameno/Hotel Florida zum Airport Havanna

20:45 Uhr (geplant) Mit AIR FRANCE von Havanna nach Paris-Charles de Gaule, Ankunft: 21.12.2015 um 11:35 Uhr (BOEING 777-300ER; Flugdauer Kuba-Paris: 08:50)

21:30 Uhr: verspäteter Abflug, Ankunft um 12:15 Uhr,

(von Bernd Thyerlei verabschiedet, der mit AIR FRANCE nach Berlin-Tegel weiterfliegt)

Umsteigen nach Terminal 2G, Gate 36, Ankunft 12:50 Uhr

12:40 Uhr: (geplant) Mit AIR FRANCE CITYJET AVRO RJ85 von Paris-Charles de Gaulle nach Düsseldorf-International, Ankunft: 14:00 Uhr

14:15 Uhr: verspäteter Abflug wegen Computerausfall in Frankfurt und damit Überwachung des Luftraums über Deutschland und Frankreich, Ankunft 15:15 Uhr

(Mein Koffer ist in Paris geblieben. Er wird am 22.12. um 12:00 nach Aachen zu meiner Heimatsdresse transportiert.)

16:32 Uhr: Mit RE1 von Düsseldorf-Flughafen über Köln Hbf. nach Aachen Hbf., Ankunft: 18:07 Uhr

Von Familie am Bahnhof abgeholt

Kuba (span. Cuba amtliche Bezeichnung Republik Kuba) ist ein Inselstaat in der Karibik.

 

Kubanische Musik

 

Buena Vista Social Club: Chan Chan (Compay Segundo)

Chan Chan Compay Segundo)

 

Chan Chan. Songtext

 

De Alto Cedro voy para Marcané
Luego a Cueto voy para Mayarí (3 mal)

El cariño que te tengo
Yo no lo puedo negar
Se me sale la babita
Yo no lo puedo evitar

Cuando Juanica y Chan Chan
En el mar cernían arena
Como sacudía el 'jibe'
A Chan Chan le daba pena

Limpia el camino de pajas
Que yo me quiero sentar
En aquel tronco que veo
Y así no puedo llegar

De Alto Cedro voy para Marcané
Luego a Cueto voy para Mayarí (6 mal)

 

Chan Chan. Songtext in deutscher Übersetzung

 

Von Alto Cedro gehe ich nach Marcané
Ich komme in Cueto an und gehe nach Mayarí (3 mal)

 

Die Liebe , die ich für dich empfinde,

kann ich nicht vor dir verleugnen,
Wenn mir der Mund offen bleibt,
kann ich es nicht vermeiden.

 

Wenn Juanica und Chan Chan

am Meer den Sand aussiebten,

dann schmerzte es Chan Chan vor Sehnsucht,

wenn sie das Sieb schüttelte.

 

Mach den Weg frei vom Stroh,

denn ich möchte mich setzen.
Zu dem Baumstumpf, den ich dort drüben sehe,

kann ich so nicht hingelangen.

 

Von Alto Cedro gehe ich nach Marcané.
Ich komme in Cueto an und gehe nach Mayarí ( 6mal)

 

Buena Vista Social Club: Candela (Ibrahim Ferrer)

Buena Vista Social Club: Hasta siempre (Compay Segundo)

Guantanamera (Compay Segundo)

Sabroso (Compay Segundo)

 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Inselkarte Kuba

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Havanna, Innenstadt (mit besuchten Sehenswürdigkeiten)

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Havanna, Altstadt (mit besuchten Sehenswürdigkeiten)

Tag 1: Sonntag, 29.11.2015

Anreise und Einchecken im Hotel Los Frailes

 

Tag 2: Montag, 30.11.2015

Am Vormittag vom Hotel Los Frailes aus Stadtführung mit Reiseführer Silvio durch die historische Altstadt, in der 400 Jahre Architektur zu bewundern ist und die aufgrund des einmaligen Ensembles von der UNESCO 1982 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. An der Plaza Vieja kubanische Kaffeespezialität im Café Escorial. Im weiteren Verlauf suchen wir eines von Hemingways ehemaligen Stammlokalen auf, die berühmte "Bodeguita del Medio", wo wir den typisch kubanischen Cocktail Mojito genießen.

Am Nachmittag Fahrt mit dem Classic Car (Chevrolet BelAir) durch Havanna: Blick auf Havanna von der hoch gelegenen Christus-Statue "Cristo de la Habana", zum Friedhof "Necrópolis Cristóbal Colón", wo zahlreiche große Persönlichkeiten ihre letzte Ruhe gefunden haben, von dort bis zur berühmten "Plaza de la Revolución" mit riesigem Konterfei der Volkshelden Ché Guevara und Camilo Cienfuegos.

Abendessen mit Reiseführer Silvio in einem Paladar in der Calle Cuba Tacón (bei Tamara); Cocktails (Mojito und Daiquiri) in der Musikbar Café de Paris (Obispo/San Ignacio)

 

Willkommen in Havanna - Musik gehört zum kubanischen Leben
Willkommen in Havanna - Musik gehört zum kubanischen Leben
Ein Kuss kostet 1 CUC (= 1 EUR)
Ein Kuss kostet 1 CUC (= 1 EUR)

Kathedrale mit barocker Korallenfassade und zwei asymmetrischen Türmen, Beginn des 18. Jh., 1789 zur Kathedrale geweiht
Kathedrale mit barocker Korallenfassade und zwei asymmetrischen Türmen, Beginn des 18. Jh., 1789 zur Kathedrale geweiht
Das Innere der Kathedrale
Das Innere der Kathedrale

"Bodeguita del Medio", Ernest Hemingways ehemaliges Stammlokal für seinen Mojito

Christus-Statue "Cristo de la Habana" aus weißem Marmor auf dem steilen Ufer östlich des Canal de Entrada, Ende 1950er Jahre
Christus-Statue "Cristo de la Habana" aus weißem Marmor auf dem steilen Ufer östlich des Canal de Entrada, Ende 1950er Jahre

Cementerio Cristóbal Colón (Christoph-Kolumbus-Friedhof)

Der Friedhof mit seinen rund 800 000 Grabstätten zählt zu den wichtigsten kulturellen Stätten Amerikas, seit 1987 Nationaldenkmal.

Mausoleum in der Mitte der Anlage von 1868
Mausoleum in der Mitte der Anlage von 1868

Plaza de la Revolución, politisches Zentrum von Havanna

Informationsministerium mit Portrait von Camilo Cienfuegos
Informationsministerium mit Portrait von Camilo Cienfuegos
Innenministerium mit Portrait von Che Guevara
Innenministerium mit Portrait von Che Guevara

Paseo de Martí (Paseo del Prado), Flaniermeile von Havanna
Paseo de Martí (Paseo del Prado), Flaniermeile von Havanna
Paseo de Martí, Anhängerin des Santería-Kultes
Paseo de Martí, Anhängerin des Santería-Kultes

La Habana Vieja (Alt-Havanna), der historische Kern der Hauptstadt

In der kolonialen Altstadt, östlich des Paseo de Martí
In der kolonialen Altstadt, östlich des Paseo de Martí
Sicherung einer Fassade
Sicherung einer Fassade

Bar El Floridita im Zentrum von Havanna

Von Hemingway stammt der Ausspruch: „My Mojito in La Bodeguita, my Daiquiri in El Floridita“

Bronzestatue Hemingways in der Bar El Floridita
Bronzestatue Hemingways in der Bar El Floridita
Bar El Floridita
Bar El Floridita

Convento de San Francisco de Asís
Convento de San Francisco de Asís
Häuserzeile an der Plaza San Francisco de Asís
Häuserzeile an der Plaza San Francisco de Asís

Tag 3: Dienstag, 01.12.2015

Zu Fuß: Besuch des Havana Club Rum Museums, das den Prozess der Zuckerrohrernte und Herstellung der destillierten Flüssigkeit zum Getränk zeigt. Kostprobe des im Barrique gereiften Havanna Club Rum. Markthalle am Hafen.

Am Mittag Fahrt mit der Personenfähre durch die Bucht von Havanna zum bislang eher unentdeckten Stadtteil Regla. Besichtigung der Kirche "Nuestra Senora de Regla" mit der Schwarzen Madonna, eine Reliquie des Santeria-Kults und von deren Anhängern als Meeresgöttin "Yemaya" bezeichnet.

Mit dem Classic Car auf den Spuren des Schriftsstellers Ernest Hemingway: Besichtigung der Finca Vigía, Hemingways ehemalige Villa in San Francisco de Paula, in welcher er von 1934 - 1959 lebte und viele seiner Bücher verfasste. 1962 wurde die Villa als Museum hergerichtet und seitdem liebevoll gepflegt. Es enthält alle Schreibutensilien, die Möblierung, viele Kunstgegenstände und erlaubt einen Blick in die Privatsphäre des verstorbenen Schriftstellers.

Abends Spaziergang am Malecon und durch die dahinter liegende Altstadt westlich des Paseo de Martí, Abendessen in einem Paladar am Paseo. Danach zu Fuß durch die Stadt zurück zum Café de Paris (Kennenlernen von Milagro)

 

Orthodoxe Kirche San Nicolás de Mira
Orthodoxe Kirche San Nicolás de Mira
Schuluniform ist in Kuba Pflicht
Schuluniform ist in Kuba Pflicht

Havana Club Rum (Rumherstellung und Sorten)

Besuch im Havana Club Museum

Ausstellung des Fotografen Elliot Erwitt zu Kuba im Havana Club Rum Museum

Stadtteil Regla

Hafeneinfahrt von Havanna,. Festung El Morro mit Leuchtturm und Festung San Carlos de la Cabaña
Hafeneinfahrt von Havanna,. Festung El Morro mit Leuchtturm und Festung San Carlos de la Cabaña
Unser Chevrolet BelAir in La Regla, dahinter die Hafenbucht von Havanna mit dem Capitolio
Unser Chevrolet BelAir in La Regla, dahinter die Hafenbucht von Havanna mit dem Capitolio

Ernest Hemingway,
einer der erfolgreichsten und bekanntesten US-amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts

Auf Hemingways Spuren in Havanna

Finca Vigía

Finca Vigía von Ernest Hemingway, Eingang
Finca Vigía von Ernest Hemingway, Eingang
Kolonnaden der Padre Varela
Kolonnaden der Padre Varela
Am Malecón in Höhe des Parque Antonio Maceo
Am Malecón in Höhe des Parque Antonio Maceo
Blick vom Malecón zur Hafeneinfahrt (Canal de Entrada) und zum Castillo de los Tres Reyes del Morro, 1589
Blick vom Malecón zur Hafeneinfahrt (Canal de Entrada) und zum Castillo de los Tres Reyes del Morro, 1589
Trompeter am Malecón
Trompeter am Malecón
Unser Paladar am Paseo de Martí
Unser Paladar am Paseo de Martí

Hausruinen am Malecón
Hausruinen am Malecón
Daiquiri im Café de Paris (Fotos: Bernd.Th)
Daiquiri im Café de Paris (Fotos: Bernd.Th)

Tag 4: Mittwoch, 02.12.2015

Nach dem Frühstück Aufbruch mit Gepäck im Oldtimer Chevrolet BelAir in den Westen der Insel, in das Tal von Viñales.

Mittagessen (Küche der Pinarenos) direkt am "sweet spot", einem kleinen Freiluft-Restaurant mit atemberaubendem Panoramablick in das Tal (tropischer Kegelkarst). Fahrt zur Privatpension Casa Dra. Maria Luisa Diaz Arencibia.

Am Nachmittag Besichtigung der Cueva del Indio, die einzig zugängliche Höhle innerhalb eines Mogotes (Kegelfelsen) weltweit; auf einem unterirdischen Flusslauf gelangt man per Boot wieder ins Freie.

Abendessen in Viñales (Vegetarisches Restaurant), danach ins Zentrum zum Kulturzentrum Casa de la Cultura, erbaut 1879 und damit ältestes Gebäude im Ort (Musikgruppe mit kubanischer 8-Silben-Musik). Anschließend auf der Dorfhauptstraße Besuch einer Bar (Nuri alias "Mickey Mouse").

 

Freiluftrestaurant mit Panoramablick über das Tal von Viñales. Typisch sind die tropischen Kegelkarstberge
Freiluftrestaurant mit Panoramablick über das Tal von Viñales. Typisch sind die tropischen Kegelkarstberge

Viñales, 1879 gegründete Ortschaft

Tag 5: Donnerstag, 03.12.2015

Fahrt nach Pinar del Rio zu einer der berühmtesten Vegas (Tabakplantagen) der Region San Juan y Martinez. Spezialisten zeigen und erklären die Aufzucht der Pflanzen und Verarbeitung, inklusive Degustation von frisch gerollten Zigarren der Plantage mit anschließendem Mittagessen im Restaurant der Finca.

In Pinar del Rio Besuch einer Schule, in der die Schüler einer Grundschulkllasse 5 für uns deutsche Besucher Bilder malen und diese uns anschließend schenken. Vorsitzender der Klassenpflegschaft ist Silvio, unser Reiseleiter, der in Pinar del Rio wohnt und diese Veranstaltung extra für uns organisiert hat. Rückkehr nach Viñales.

Abendessen im Restaurant Don Tomas (mit Musikgruppe), anschließend in eine Bar im Ortszentrum und Musikveranstaltung mit Tanz vor der Casa de la Cultura (Wiedertreffen mit Nuri: "Wo ist Frank?" Ausgelassene Stimmung nach entsprechendem Mojito-Genuss)

 

Dachterrasse der Privatpension Casa Dra. Maria Luisa Diaz Arencibia
Dachterrasse der Privatpension Casa Dra. Maria Luisa Diaz Arencibia
Ochsengespann in Viñales
Ochsengespann in Viñales
Zigarrenrauch - ein Symbol für Genuss
Zigarrenrauch - ein Symbol für Genuss
Meine erste Zigarre (Foto:Bernd.Th)
Meine erste Zigarre (Foto:Bernd.Th)

"Das hat schon was" (Foto:Bernd.Th)
"Das hat schon was" (Foto:Bernd.Th)
Die richtige Fingerhaltung muss gelernt werden. (Foto: Bernd.Th)
Die richtige Fingerhaltung muss gelernt werden. (Foto: Bernd.Th)


Besuch der 5. Klasse einer Schule in Pinar del Río. Dort verteilen wir Malstifte, mit denen die Schülerinnen und Schüler Bilder malen.
Besuch der 5. Klasse einer Schule in Pinar del Río. Dort verteilen wir Malstifte, mit denen die Schülerinnen und Schüler Bilder malen.
Abendliches Konzert vor der Casa de la Cultural in Viñales, mit temperamentvollen Tanzeinlagen
Abendliches Konzert vor der Casa de la Cultural in Viñales, mit temperamentvollen Tanzeinlagen

Tag 6: Freitag, 04.12.2015

Ankunft in Soroa in einer Privatpension. Anschließend Fahrt in die Sierra del Rosario mit der Künstlerkolonie "Las Terrazas", malerisch um einen See angelegt (UNESCO-konformes Biosphärenreservat). Besichtigung der Anlagen, u.a. das Museum und ehemalige Wohnhaus des verstorbenen Sängers Polo Montañez, der mit Guarijo-Gesang und -melodien Weltruhm erlangte. Danach Besuch des Ateliers des Malers und Graphikers Lester Campa.

Am Nachmittag Besichtigung des größten Orchideengartens in Kuba und der Hacienda "Buenavista", eine teilweise restaurierte Kaffeeplantage des 19. Jahrhunderts. Abendessen in der Privatunterkunft (Suppe, Hummer, gekochter Maniok, Salat, Bananenchips)

 

Mural de la Prehistoria im Valle de Viñales
Mural de la Prehistoria im Valle de Viñales
Tabakfeld, Farmhaus und Karstkegelfelsen (Mogote)
Tabakfeld, Farmhaus und Karstkegelfelsen (Mogote)
Farmhaus mit Tabakfeld im Valle de Viñales
Farmhaus mit Tabakfeld im Valle de Viñales

Tag 7: Samstag, 05.12.2015

Fahrt nach Cienfuegos, unterwegs Stopp an der riesigen Binnenlagune "Laguna del Tesoro". Fahrt mit Motorboot zu der kleinen Inselgruppe "Guamá" inmitten der Lagune. Besichtigung der Inselgruppe, auf der das Leben der Taino-Ureinwohner nachgestellt ist, die ehemals auf diesen durch Holzbrücken verbundenen Eilanden lebten (heute touristisch erschlossen).

Nach dem Mittagessen Weiterfahrt durch Zuckerrohrfelder nach Cienfuegos, Ankunft am späten Nachmittag. schöne Privatunterkunft Villa Lagarto. Im "Palacio de Valle", ein architektonisches Kleinod mit maurischen, venezianischen und gotischen Stilelementen (in dieser Form einmalig in Kuba) in der Dämmerung ein Mojito auf der Terrasse mit Blick auf die Bucht von Jagua.

Abends mit der Fahrrad-Rikscha in die Stadt zur Plaza de Armas. Abendessen in einem Paladar an der Bahía de Cienfuegos. Danach zu Fuß durch die nächtliche Stadt, auf dem bevölkerten Malecón zurück zur Unterkunft.

 

Am Eingang zur Laguna del Tesoro
Am Eingang zur Laguna del Tesoro
Fahrt durch Zuckerrohrfelder nach Cienfuegos
Fahrt durch Zuckerrohrfelder nach Cienfuegos
Abendstimmung in Cienfuegos. Blick auf die Bahía de Jagua
Abendstimmung in Cienfuegos. Blick auf die Bahía de Jagua
In einer Nebenstraße in Cienfuegos. Einheimische winken uns heran zum Besuch ihrer Wohnung.
In einer Nebenstraße in Cienfuegos. Einheimische winken uns heran zum Besuch ihrer Wohnung.

Tag 8: Sonntag, 06.12.2015

Nach dem guten Frühstück in der Villa Lagarto Spaziergang im historischen Teil der Stadt (Plaza de Armas, heute Parque José Martí) (UNESCO-Weltkulturerbe) Das in den Jahren 1887 bis 1889 nach den Plänen des Architekten Lino Sánchez Marmolim im neoklassizistischen Stil erbaute Theater hat als Namensgeber den 1886 verstorbenen venezolanischen Zuckerbaron Tomás Terry, aus dessen Nachlass das Gebäude finanziert wurde. Besichtigung des Theaters, 1890 mit Verdis Aida eingeweiht. Besuch der Catedral Purísima Concepción und des Friedhofs La Reina.

Weiterfahrt nach Trinidad. Privatunterkunft Casa Elda y Roberto im kolonialen Teil der Stadt. Nachmittags Besichtigung des Historischen Museums mit Besteigung des Glockenturms, ein ehemaliges Herrschaftshaus. Besuch der Bar "Canchánchara" mit Verkostung des Honig-Rum-Cocktails, durch welchen diese Bar berühmt wurde. Streifzüge durch die Stadt.

Abendessen bei Elda y Roberto: vorzüglicher ganzer Hummer, dazu Vino blanco.

 

Die Lage der Villa Lagarto an der Bahía de Jagua
Die Lage der Villa Lagarto an der Bahía de Jagua
Villa Lagarto. Hängematten vor den Schlafzimmern
Villa Lagarto. Hängematten vor den Schlafzimmern
Omelette mit Käse zum Frühstück
Omelette mit Käse zum Frühstück

Cienfuegos, Plaza de Armas (Parque Martí). Teatro Tomás Terry (links) und Universität Colegio San Lorenzo (rechts)
Cienfuegos, Plaza de Armas (Parque Martí). Teatro Tomás Terry (links) und Universität Colegio San Lorenzo (rechts)
Cienfuegos, Teatro Tomás Terry. Die Vorderfront des Bauwerks erinnert an französische und italienische Vorbilder.
Cienfuegos, Teatro Tomás Terry. Die Vorderfront des Bauwerks erinnert an französische und italienische Vorbilder.
Cienfuegos. Teatro Tomás Terry. Der Zuschauerraum des etwa 950 Personen fassenden Theaters hat drei Ränge.
Cienfuegos. Teatro Tomás Terry. Der Zuschauerraum des etwa 950 Personen fassenden Theaters hat drei Ränge.
Cienfuegos. Teatro Tomás Terry, Detail der Decke
Cienfuegos. Teatro Tomás Terry, Detail der Decke
Cienfuegos. Teatro Tomás Terry, Deckengemälde
Cienfuegos. Teatro Tomás Terry, Deckengemälde
Cienfuegos. Teatro Tomás Terry, Ränge
Cienfuegos. Teatro Tomás Terry, Ränge
In der Eingangshalle des Teatro Tomás Terry
In der Eingangshalle des Teatro Tomás Terry
Personal des Theaters
Personal des Theaters

Cienfuegos, Plaza de Armas (UNESCO-Weltkulturerbe) mit repräsentativen Gebäuden (Palacio Ferrer) und Oldtimern
Cienfuegos, Plaza de Armas (UNESCO-Weltkulturerbe) mit repräsentativen Gebäuden (Palacio Ferrer) und Oldtimern
Cienfuegos, Plaza de Armas (Parque Martí), Universität Colegio San Lorenzo, Leben rund um den Platz
Cienfuegos, Plaza de Armas (Parque Martí), Universität Colegio San Lorenzo, Leben rund um den Platz



Cienfuegos. Cementerio La Reina mit sehr schönen Marmorgrabstätten
Cienfuegos. Cementerio La Reina mit sehr schönen Marmorgrabstätten
Yachthafen von Cienfuegos an der Bahía de Jagua
Yachthafen von Cienfuegos an der Bahía de Jagua
Yachtclub von Cienfuegos
Yachtclub von Cienfuegos
Cienfuegos, Paseo El Prado
Cienfuegos, Paseo El Prado
Cienfuegos, Nebenstraße des Paseo El Prado
Cienfuegos, Nebenstraße des Paseo El Prado

Zwei Deutsche und zwei Kubaner auf gemeinsamer Reise: Frank, Silvio, Jorge, Bernd (v.l.n.r.) (Selfie-Foto: Bernd.Th)
Zwei Deutsche und zwei Kubaner auf gemeinsamer Reise: Frank, Silvio, Jorge, Bernd (v.l.n.r.) (Selfie-Foto: Bernd.Th)

__________________________________________________

 

Fortsetzung  Kuba 2