Dresden, Theaterplatz mit Semperoper und König-Johann-Denkmal
Dresden, Theaterplatz mit Semperoper und König-Johann-Denkmal

In Entstehung

_____________________________________________________________

 

 O S T D E U T S C H L A N D

 

Thüringen, Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

 

 

vom 4. bis 28. 09. 2020

 

 

Teil 1: Weimar, Dresden, Bautzen, Bad Muskau

_____________________________________________________________

 

Individualreise mit eigenem Auto

Zum Vergrößern und Anpassen der Fotos an die Seite bitte auf die Fotos klicken!

Bei Galerien sind nach dem Anklicken Bildlegenden lesbar.

Im Text können unterstrichene Links in blauer Farbe zu Querverweisen im Internet angeklickt werden.

In der Dresdener Semperoper vor der  Büste von Carl Maria von Weber,  dem Komponisten der international bekannten Oper "Der Freischütz"
In der Dresdener Semperoper vor der Büste von Carl Maria von Weber, dem Komponisten der international bekannten Oper "Der Freischütz"

Vorwort - Reisen in Zeiten des Corona-Virus

 

 

 

Das Jahr 2020 bedeutete für uns alle eine Zeit der Einschränkung unserer bisher gewohnten Reisefreiheit, insbesondere im Hinblick auf außereuropäische Fernziele. Und auch innerhalb von Europa tat man sich schwer, relativ sichere Urlaubsländer zu bereisen. In der Zeit der großen Ferien in den Sommermonaten Juli und August waren vor allem die Küsten an Nord- und Ostsee und Ziele in Bayern begehrte und damit auch überlaufene Ziele für uns Deutsche. Weil ich schon bisher diese Hauptreisezeit für meine Reiseaktivitäten gemieden hatte, blieb ich also auch diesmal sinnvollerweise zu Hause.

 

Doch am Ende des Monats August konnte ich meine lange Askese nicht mehr ertragen und entschied mich kurzfristig innerhalb von einer Woche für eine Reise nach Ostdeutschland, zumal diese neuen Bundesländer relativ sicher waren, was die Anzahl der Covid-19-Erkrankungen betraf. Meine sonst übliche Reservierung von Hotels beschränkte ich auf die ersten Ziele Weimar und Dresden und buchte die späteren Hotels oder Pensionen erst einen Tag vor der jeweiligen Anreise, wodurch ich jederzeit eine evtl. notwendige Korrektur der Reiseroute oder schlimmstenfalls einen Reiseabbruch hätte einplanen können, was glücklicherweise nicht notwendig war. Auch die Buchung von Karten für den Besuch des "Barbiers von Sevilla" in der Semperoper in Dresden sowie zwei Vorstellungen im "Theater am Rand" im Oderbruch erfolgte nur eine Woche im voraus. Auch die zwei Theatervorstellungen im Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin organisierte ich erst einen Tag vor der Aufführung durch persönliches Erscheinen an der Theaterkasse - und hatte Glück: eine Einzelkarte, wenn auch nicht in bester Lage, ist meistens immer noch erhältlich, zumal solche Veranstaltungen in Corona-Zeiten nicht besonders begehrt sind, weil man mit strikter Reglementierung (relativ kurze Aufführungen ohne Pausen) und damit ohne das sonst übliche und beliebte Theater-Ambiente als Treffpunkt von gesellschaftlichen Ereignissen konfrontiert war.

 

Ich empfand das Reisen mit dem eigenen Auto (insgesamt 2 708 km) ideal wegen der guten Erreichbarkeit der einzelnen Ziele und zugleich sehr entspannt wegen des geringen Verkehrs auf guten Straßen in den ostdeutschen Bundesländern. Museen in Dresden, Greifswald oder Stralsund waren nur mäßig besucht, teilweise auch bedingt durch behördlich angeordnete Beschränkung der Besucherzahlen. In den Hotelrestaurants wurden die notwendigen Sicherheitsabstände häufiger durch feste Frühstückszeiten organisiert, ebenso in Gaststätten durch Verringerung der Zahl der Tische. In Mecklenburg-Vorpommern wurden die AHA-Regeln wie Abstand, Hygiene und Alltagsmaske besonders strikt gefordert bzw. eingehalten, vielleicht war das auch ein Grund für die niedrigen Infektionszahlen in diesem Bundesland.

Ich kann zusammenfassend feststellen, dass ich mich zu keiner Zeit gefährdet fühlte und ich damit meine Reise sehr genießen konnte.

 

Darüber hinaus hatte ich das große Glück, drei Wochen ohne Regen bei Sonnenschein und Temperaturen von über 20 Grad Celsius zu erleben, was die Ferienfreude mit Aktivitäten naturgemäß steigerte. Und als am Ende in Schwerin die niedrigeren herbstlichen Temperaturen mit teilweise sogar starkem Niederschlag einsetzten, war dies auch für mich ein natürlicher Schlusspunkt meiner Reise.

Ich werde diese Reise durch Ostdeutschland gerade auch wegen der für mich meist bisher unbekannten schönen Städte und Landschaften in bester Erinnerung behalten. Eine Wiederholung einer Reise durch Ostdeutschland mit neuen Zielen oder Vertiefung der schon besuchten Städte kann ich mir - gerade auch in Corona-Zeiten - durchaus vorstellen.

 

Zum Schluss noch ein Hinweis: Eine Vollständigkeit der Denkmäler in den besuchten Städten war von Anfang an nicht angestrebt. Somit fehlt beispielsweise der Besuch der berühmten Frauenkirche in Dresden (die ich mir schon bei einem früheren Besuch ausgiebig angesehen hatte). Diese Reise-Reportage kann deshalb nicht als Ersatz für einen Reiseführer angesehen werden. Es ist dafür eine Reportage mit der ganz individuellen Auswahl der für den Verfasser interessanten Ziele.

 

 

Aachen, im Oktober 2020

Frank Rother

______________________________________________________________________

 

 

Tag 1: Fr. 04. 09. 2020 – Autofahrt von Aachen nach Weimar

Abfahrt: 08:00 Uhr, über Autobahn A4, Ankunft in Weimar 14 Uhr. Treffen mit meinem langjährigen Freund Klaus Gallas (seit 1964). Nachmittags zum Kaffee und Pflaumenkuchen bei Michaele und Klaus Gallas. Anschließend Spaziergang mit Klaus durch den Goethe-Park Weimar (Park an der Ilm) ins Zentrum von Weimar zum Denkmal von Goethe und Schiller des Dresdener Bildhauers Ernst Rietschel. Das Denkmal wurde am 4. September 1857 (am Tag genau vor 163 Jahren!) anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag von Herzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach feierlich enthüllt. Gemeinsames Abendessen im Café-Restaurant Frauentor, Spaziergang zurück nach Oberweimar. Übernachtung im Leonardo Hotel Weimar (460 km Autofahrt).

 

Weimar, Kulturstadt Europas 

Weimar (Wikipedia)

 

Die beiden Doctores Klaus Gallas (Architekturhistoriker, Autor, Verleger und Kulturmanager) und Frank Rother (Reiseschriftsteller, Geograph und Germanist) unter dem Denkmal der Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Schiller in Weimar
Die beiden Doctores Klaus Gallas (Architekturhistoriker, Autor, Verleger und Kulturmanager) und Frank Rother (Reiseschriftsteller, Geograph und Germanist) unter dem Denkmal der Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Schiller in Weimar

Tag 2: Sa. 05. 09. 2020 – Von Weimar nach Dresden

Vormittags: Kurzer Stadtrundgang durch Weimar. Neubau des Bauhaus-Museums, 2019 eröffnet.

Autofahrt nach Dresden und Einchecken ins Leonardo Hotel Dresden Altstadt (198 km in 2 Std.) Mittagessen im Stadtzentrum im Burgerrestaurant Hans im Glück, anschließend Kaffeetrinken im benachbarten Café Kreutzkamm (gegründet 1825 in Dresden). Abends Opernbesuch in der Semperoper unter Coronaeinschränkungen.

Meine Reise nach Dresden und ins Elbsandsteingebirge im Jahre 2016

 

Goethe-Nationalmuseum Weimar

Schillerhaus Weimar

Musikschule Johann Nepomuk Hummel

 

Bauhaus-Museum Weimar

Licht am Ende des Tunnels - Das Bauhaus-Museum in Weimar von Heike Hanada, Berlin, 2015-2019

Heike Hanada, Architektin und freischaffende Künstlerin

Tomás Saraceno, Performance- und Installationskünstler

Tomás Saraceno im Interview zu "Sundial for Spatial Echoes"

 

Semperoper - Architektur und Geschichte

 

Semper Essenz: "Il barbiere di Siviglia/Der Barbier von Sevilla"

Halbszenische Aufführung mit musikalischen Höhepunkten aus Gioachino Rossinis Oper

in italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

am Samstag, den 5. September 2020 von 19 bis 20.30 Uhr (keine Pause)

 

Il Conte d'Almaviva  Mert Süngü

Dottore Bartolo  Enrico Marabelli

Rosina  Stepanka Pucalkova 

Figaro  Björn Bürger

Basilio  Roberto Scandiuzzi

Fiorello, Offizier  Doğukan Kuran

Berta  Roxana Incontrera

Moderator  Volker Zack Michalowski

 

Sächsische Staatskapelle Dresden

Musikalische Leitung  Ottavio Dantone

Herren des Sächsischen Staatsopernchores Dresden

 

Unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen präsentiert die Reihe „Semper Essenz“ unter anderem auf musikalische Höhepunkte und wesentliche Arien und Ensembles konzentrierte Opernwerke in konzertanter oder halbszenischer Kurzfassung mit verkleinerter Orchester- und Ensemblebesetzung.

 

Video der gesamten Oper "Der Barbier von Sevilla"

From Opera House Zürich, 2001. Comic opera conducted by Nello Santi with Grischa Asagaroff as stage director and scenery by Luigi Perego. Starring Nicolái Ghiaúrov, Vasselina Kasarova and Manuel Lanza

 

Das Riesenrad, 2019 zum Dresdner Stadtfest eröffnet, ist eines der höchsten in Europa. Aus 55 Metern Höhe faszinierender Ausblick über die Altstadt von Dresden
Das Riesenrad, 2019 zum Dresdner Stadtfest eröffnet, ist eines der höchsten in Europa. Aus 55 Metern Höhe faszinierender Ausblick über die Altstadt von Dresden

Tag 3: So. 06. 09. 2020 – Dresden

Vormittags: Frühstück im Restaurant Max Altstadt. Spaziergang: Zwinger, Theaterplatz mit Semperoper, Brühlsche Terrasse mit Sekundogenitur, Mittags: Besuch des Albertinums (Kunstgalerie mit Skulpturen und Gemälden) mit der großen Kunstausstellung von Ernst Barlach zu seinem 150. Geburtstag. Neumarkt mit Frauenkirche und Luther-Denkmal, Nachmittags: über Augustusbrücke in die Dresdener Neustadt bis zum Vegan House Dresden, Alaunstraße 83 (Abendessen), zurück über Augustusbrücke, Genuss der heißen Schokolade im Schokoladenmuseum Camondas, zum Hotel Leonardo Dresden Altstadt.

 

Dresden (Wikipedia)

Dresden (Offizielle Webseite)

Brühlsche Terrasse

Frauenkirche

Neumarkt, Geschichte und Bebauung

Homepage der Frauenkirche

Sächsische Dampfschifffahrt

 

Neumarkt mit Frauenkirche. Die barocke Bebauung des Neumarkts wurde durch die Luftangriffe auf Dresden im Februar 1945 zu großen Teilen zerstört. Neubebauung mit Rekonstruktion vieler historischer Gebäude
Neumarkt mit Frauenkirche. Die barocke Bebauung des Neumarkts wurde durch die Luftangriffe auf Dresden im Februar 1945 zu großen Teilen zerstört. Neubebauung mit Rekonstruktion vieler historischer Gebäude
Frauenkirche (1726-43) Meisterwerk des Baumeisters George Bähr, Höhepunkt protestantischen Kirchenbaus, im 2. Weltkrieg zerstörte und nach dem Wiederaufbau von 1993-2004 im Jahr 2005 erneut geweihte Barockkirche. Davor Luther-Denkmal von A. v. Donndorf
Frauenkirche (1726-43) Meisterwerk des Baumeisters George Bähr, Höhepunkt protestantischen Kirchenbaus, im 2. Weltkrieg zerstörte und nach dem Wiederaufbau von 1993-2004 im Jahr 2005 erneut geweihte Barockkirche. Davor Luther-Denkmal von A. v. Donndorf

Albertinum,  Kunstmuseum in prächtigem Bauwerk aus dem 19. Jh.

mit Skulpturen, Werken der Neuen Meister und der Moderne

 

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Ernst Barlach (1870 - 1938), deutscher Bildhauer, Schriftsteller und Zeichner. Barlach ist besonders bekannt für seine Holzplastiken und Bronzen. Außerdem hinterließ er ein vielgestaltiges druckgraphisches, zeichnerisches und literarisches Werk.

Retrospektive zum 150. Geburtstag

Ernst Barlach - Zum 150. Geburtstag. Eine Retrospektive

Brunnen ("Stürmische Wogen") auf dem Albertplatz, einer von zwei Brunnen, die zum Verweilen und Ausruhen einladen
Brunnen ("Stürmische Wogen") auf dem Albertplatz, einer von zwei Brunnen, die zum Verweilen und Ausruhen einladen
Szeneviertel Äußere Neustadt in der Alaunstraße, geschlossenes Gründerzeitviertel mit urwüchsigem Flair
Szeneviertel Äußere Neustadt in der Alaunstraße, geschlossenes Gründerzeitviertel mit urwüchsigem Flair
Blick vom Elbeufer auf die Dresdner Altstadt mit Frauenkirche und die Hochschule für Bildende Künste (links)
Blick vom Elbeufer auf die Dresdner Altstadt mit Frauenkirche und die Hochschule für Bildende Künste (links)
Figurengruppe "Der Abend" von Johannes Schilling, Treppe zum Schlossplatz
Figurengruppe "Der Abend" von Johannes Schilling, Treppe zum Schlossplatz
Figurengruppe "Die Nacht" von Johannes Schilling, Treppe zum Schlossplatz
Figurengruppe "Die Nacht" von Johannes Schilling, Treppe zum Schlossplatz

Die "Vier Tageszeiten" sind eine von Johannes Schilling vor 1869 für den nördlichen Aufgang der Brühlschen Terrasse entworfene denkmalgeschützte vierteilige Statuengruppe, ausgeführt in Sandstein vom Bildhauer Franz Schwarz. Die Originale wurden 1898 der Stadt Chemnitz geschenkt und später im Jahr 1936 am Aufgang vor der Brunnenanlage im Chemnitzer Schlossteichpark aufgestellt (2017 restauriert). In Dresden wurden die vier Figurengruppen 1908 durch Bronzeabgüsse ersetzt.

 

Zwinger, das Kronentor mit den zu beiden Seiten anschließenden Langgalerien
Zwinger, das Kronentor mit den zu beiden Seiten anschließenden Langgalerien

Tag 4: Mo. 07. 09. 2020 – Dresden

Vormittags: Frühstück im Restaurant Max Altstadt. Spaziergang in den Außenanlagen des Zwingers, Nachmittags: Autofahrt zum Schloss Pillnitz und Besuch der Außenanlagen und des Parks. Anschließend zur Elbbrücke bei Lochwitz, genannt "Blaues Wunder", und zurück zum Hotel Leonardo.

Abendessen im Restaurant Sushi und Wein (Maxstraße. 1)

 

Yenidze ("Tabakmoschee")

Yenidze, Homepage

Der Zwinger als bedeutendes Bauwerk des Barocks

Schloss und Park Pillnitz

Loschwitzer Brücke "Blaues Wunder"

 

Der Zwinger

Schloss Pillnitz

Schloss Pillnitz, Wasserpalais. Mittelpavillon mit der Treppe (1724) zur Anlegestelle der aus Dresden eintreffenden Gondeln
Schloss Pillnitz, Wasserpalais. Mittelpavillon mit der Treppe (1724) zur Anlegestelle der aus Dresden eintreffenden Gondeln
Schloss Pillnitz, Bergpalais als Spiegelbild zum Wasserpalais (1723/1724), davor barocker Lustgarten
Schloss Pillnitz, Bergpalais als Spiegelbild zum Wasserpalais (1723/1724), davor barocker Lustgarten

"Blaues Wunder"

Elbbrücke "Blaues Wunder" bei Loschwitz, 1893 fertiggestellt
Elbbrücke "Blaues Wunder" bei Loschwitz, 1893 fertiggestellt
Sushi und Wein, Sushi Variationen: Mikado II
Sushi und Wein, Sushi Variationen: Mikado II

Tag 5: Di. 08. 09. 2020 – Bautzen und Bad Muskau

Autofahrt über Radeberg und Bautzen nach Bad Muskau. Frühstücken in Bautzen im Restaurant Enjoy am Hauptmarkt, Stadtrundgang durch Bautzen: Reichenstraße, Dom St. Petri, Ortenburg. Weiterfahrt nach Bad Muskau zum Parkstadthotel (Übernachtung). Nachmittags: Besuch des Fürst-Pückler-Parks mit Wanderung zum Schloss Muskau, Englische Brücke, Taras Domu Anglieskiego (Polen), Doppelbrücke. Abendessen im Restaurant Il Confine/Zur Grenze. (123 km)

 

Bautzen (Wikipedia)

Bautzen (sorbisch Budyšin) (homepage)

Dom St. Petri in Bautzen

Fürst-Pückler-Park (UNESCO-Welterbe)

Fürst-Pückler-Park (Wikipedia)

Schloss Muskau

Fürst-Pückler-Eis

 

Bautzen

Klassische Stadtansicht Bautzens von der Friedensbrücke mit Burgwasserturm, Matthiasturm, Nicolaiturm und Kirchturm St. Petri
Klassische Stadtansicht Bautzens von der Friedensbrücke mit Burgwasserturm, Matthiasturm, Nicolaiturm und Kirchturm St. Petri
Simultankirche St. Petri, Grundriss mit Achsenknick, Blick auf evangelische Orgel
Simultankirche St. Petri, Grundriss mit Achsenknick, Blick auf evangelische Orgel
St. Petri, Abendmahlsaltar im Südschiff, um 1640
St. Petri, Abendmahlsaltar im Südschiff, um 1640

Bad Muskau, Schloss und Fürst-Pückler-Park

Neues Schloss Muskau, Dreiflügelanlage im Neorenaissancestil
Neues Schloss Muskau, Dreiflügelanlage im Neorenaissancestil
(Originale Dateigröße mit Komprimierung, 2,64 MB)
(Originale Dateigröße mit Komprimierung, 2,64 MB)